Jede fünfte Stelle unbesetzt

Bei der Flugbereitschaft der Luftwaffe sind mehr als 240 Stellen frei. Wie ein Sprecher der Luftwaffe auf FOCUS-Anfrage mitteilte, fehlen 20 Prozent der knapp 1200 Dienstposten. Dieser immense Personalmangel betreffe sämtliche Positionen von Piloten über Flugbegleiter bis zum Bodenpersonal. Immer wieder kommt es vor, dass Minister auf Linienflüge ausweichen müssen, da die Besatzung der Flugbereitschaft die vorgeschriebenen Ruhezeiten nicht einhalten kann. Die dünne Personaldecke gehe unter anderem auf den Fachkräftemangel zurück, heißt es bei der Luftwaffe. Die Bundeswehr stehe im Wettbewerb um die besten Köpfe. Die Opposition übt Kritik. „Teure Rüstungsprojekte sind nutzlos, wenn nicht das qualifizierte Personal vorhanden ist, um den Betrieb zu gewährleisten“, sagte Grünen-Verteidigungspolitiker Tobias Lindner. Gerade erst billigte der Haushaltsausschuss des Bundestags mehr als eine Milliarde Euro für Rüstungsprojekte. Unter anderem sollen davon drei neue Flugzeuge des Typs Airbus A350 für die Flugbereitschaft gekauft werden.