PÖPELN: JA, POPELN: KAUM

Wir glauben ja, Jördis Hagemeier braucht gar keinen Schlaf. Für eine wilde Nacht mit der noch wilderen Fat White Family ist sie nach London geflogen – ein ganz normaler Außendiensttermin.

Für die Nachteule der Redaktion nur ein weiterer Strich auf ihrem Bierdeckel: Sie war schon Karaokesingen mit Metronomy, Saufen mit Mac DeMarco und Campen mit Wild Nothing.

Dass den Jungs von Fat White Family ein fragwürdiger Ruf vorauseilt (angebliche Nazi- Sympathisanten, Heroinabhängige, Schlägertypen etc.), hat sie dabei nicht beeindruckt. Und dann war ja eh alles ganz anders: Die Band kam pünktlich in den vereinbarten Pub, roch nach feinem Parfüm und hat nur ganz selten in der Nase gepopelt. „Oh Lordy, you and Lias know each other …“, kommentierte ein befreundeter britischer Journalist von Jördis ein Bild von ihr und der Band auf Instagram. Er hatte wohl geahnt, dass eine Nacht mit dem Sänger und seinen Mates Eskalation bedeutet.