Venezuela vereitelt Putschversuch

Caracas. Die venezolanische Regierung hat nach eigenen Angaben einen Putschversuch vereitelt. Mehrere Offiziere hätten mit Unterstützung der USA, Kolumbiens und Chiles ein Attentat auf Präsident Nicolás Maduro geplant, sagte Kommunikationsminister Jorge Rodríguez am Mittwoch. Er warf zudem Oppositionsführer Juan Guaidó eine Verwicklung in die angeblichen Putschpläne vor. Sechs Verdächtige seien festgenommen worden. Maduro drohte, er würde »unerbittlich« auf einen »faschistischen Putschversuch« reagieren.

Guaidó wies die Angaben umgehend zurück. Es sei das »x-te Mal«, dass die Regierung solche Anschuldigungen erhebe, sagte der selbst ernannte Übergangspräsident. Die Presse habe inzwischen den Überblick verloren, wie häufig Vorwürfe dieser Art erhoben worden seien. Guaidó wiederholte aber den Aufruf an die Streitkräfte, sich »an die Seite der Verfassung« zu stellen. Der erbitterte Machtkampf zwischen Maduro und Guaidó geht auf alle Fälle weiter.