Das Momentum der Lieferhelden

Die weltweite Auslieferung der Corona- Impfstoffe stelle eine enorme logistische Herausforderung dar, schreibt William Fitzalan Howard von der Privatbank Berenberg in einer aktuellen Studie. Gleichzeitig seien die Chancen für globale Logistik-AGs enorm – allen voran für etablierte Spediteure und Expressdienstleister. 

Der Analyst geht von bis zu 18 Milliarden Impfdosen aus, die weltweit verteilt werden müssen. „Der Prozess ist zudem sehr komplex und dürfte viele Monate dauern“, erklärt Howard. Das Logistikunternehmen Kühne+Nagel wäre laut der Studie ein Gewinner der ersten Stunde (ISIN: CH0025238863). Grund: Die Schweizer sind auf den Transport von Pharmaprodukten, sprich von Medikamenten und Impfstoffen, spezialisiert. Ein Markt, der seit Jahren massiv wächst. Howard zufolge sollte der Logistiker seine begrenzten Luftfrachtkapazitäten ausbauen. Schließlich müssten die künftigen Corona-Impfstoffe nicht nur möglichst schnell in jeden Winkel der Erde gebracht, sondern auch durchgängig gekühlt werden – teilweise sogar auf bis zu minus 70 Grad. Das macht Flugzeuge zum bevorzugten Transportmittel. 

Zu Howards Top-Favoriten gehören auch Logistiker wie die Deutsche Post (DE0005552004), das dänische Unternehmen DSV Panalpina (DK0060079531) sowie FedEx aus den USA (US31428X1063), deren Kursziele er deutlich nach oben angepasst hat. Diese Logistikdienstleister sind zwar bisher nicht auf Pharmatransporte fokussiert. Allerdings investieren sie bereits kräftig in neue Kühlsysteme. Und sie sollten am meisten von steigenden Frachtmargen profitieren. Denn zum einen dürfte das Transportvolumen zwar nur geringfügig um etwa zwei Prozent ansteigen, so Howard, gleichzeitig könnten sich knapper werdende Luftfahrtkapazitäten und die speziellen Transportanforderungen jedoch positiv auf die Gewinne auswirken.


 

Kommentare