DIE FANTASTISCHEN NEUN


 Wie Sie ganz einfach auf die amerikanischen und chinesischen Technologieführer setzen.

Sie sind die Big Five der Tech-Giganten: Google (Alphabet), Amazon, Facebook, Apple und Microsoft. In den vergangenen Jahren marschierten die sogenannten GAFAM-Unternehmen vor allem in eine Richtung: nach oben. Die amerikanischen IT-Konzerne sind an der Börse inzwischen unfassbare sieben Billionen US-Dollar wert. Ein Grund für die Beliebtheit sind ihre robusten Geschäftsmodelle. Hinzu kommt, dass die Menschen im Zuge von Covid-19 rund um den Globus zu Hause sitzen und digitale Dienste nutzen wie nie zuvor. Daran dürfte wohl auch ein Impfstoff kurz- bis mittelfristig wenig ändern, prognostizieren viele Experten. Denn eine flächendeckende Verteilung und Impfung gestaltet sich schwieriger als oft angenommen. Technologiewerte könnten nach der jüngsten Konsolidierung also schnell wieder an Fahrt gewinnen.

Risikobereite Anleger, die dem bekannten US-Quintett weiteres Aufwärtspotenzial zutrauen, können mit Optionsscheinen, Mini-Futures und Faktor-Zertifikaten von Morgan Stanley jetzt auf den Solactive GAFAM Index setzen. So nehmen sie gleichzeitig an Kurssteigerungen von Alphabet, Apple, Facebook, Amazon und Microsoft überproportional teil. Die Titel werden in dem Index jährlich gleichgewichtet, um Klumpenrisiken zu vermeiden. Im laufenden Jahr hat das Barometer bereits um gut 40 Prozent zugelegt. Das Risiko: Sollte sich die Markterwartung nicht erfüllen, verlieren Hebelprodukte überproportional an Wert.

Wer nach Alternativen zu den US-Big-Five sucht, könnte mit dem asiatischen Pendant fündig werden: Der Solactive WANT Index enthält die vier chinesischen Tech-Champions Weibo, Alibaba, NetEase und Tencent. Gerade dem asiatischen Technologiemarkt wird nicht zuletzt aufgrund des Bevölkerungsreichtums großes Potenzial zugeschrieben. Kommt es in den kommenden Jahren noch zur stärkeren Expansion der Konzerne in westlichen Ländern, birgt dies zusätzliches Kurspotenzial. Weibo ist eine führende Social- Media-Plattform in China, Alibaba der größte Onlinehändler aus dem Reich der Mitte – und damit das chinesische Pendant zu Amazon. NetEase steht für den Wachstumsmarkt der Onlinespiele und Tencent, Chinas zweitgrößter Internetkonzern hinter Alibaba, ist unter anderem mit dem Messengerdienst Tencent QQ bekannt geworden. Morgan Stanley bietet jetzt erstmals auf den Solactive WANT Index eine ganze Reihe interessanter Long- und Short-Möglichkeiten. Auch in diesem Index werden die Aktien jährlich gleichgewichtet, um für Anleger Klumpenrisiken zu vermeiden.

Mit Derivaten ermöglicht Morgan Stanley den Zugang zu Märkten und Themen, die früher nur ihren institutionellen und den Großkunden vorbehalten waren. Die Solactive GAFAM- und Solactive WANT-Produkte sind dafür gute Beispiele. Morgan Stanley bietet inzwischen über 1.400 verschiedene Basiswerte an und damit deutlich mehr als jeder andere Emittent. Zur Auswahl stehen 135.000 Produkte, davon allein 22.000 Faktor-Zertifikate – ein weiterer Rekord. Morgan Stanley steht für ein renommiertes Geldinstitut, das 1935 gegründet wurde und heute mit 60.000 Mitarbeitern und einer Marktkapitalisierung von über 92 Milliarden US-Dollar operiert. Die Bank besetzt mit ihren drei Säulen Investment Banking, Vermögensverwaltung und Investment Management jeweils internationale Spitzenpositionen. Nur wenige wissen, dass mehr als jede fünfte globale Aktientransaktion von Morgan Stanley ausgeführt wird.

Kommentare